Inverterwärmepumpe

5

Diese Inverterwärmepumpe bietet gegenüber den konventionellen Monoblock Inverterwärmepumpe ( Luftwärmepumpen) welche am Markt angeboten werden, zahlreiche Vorteile: durch die Splitausführung bedeutend kleinere Außeneinheit keine Frostgefahr im Außengerät, da hier kein Wasser verwendet wird besonders Effizient im Teillastbetrieb (70 % der Betriebszeit) durch Inverterbetrieb besonders leise im Teillastbetrieb durch Inverterbetrieb längere Lebenserwartung durch Inverterbetrieb Invertertechnologie Stichwort: Inverter Konventionelle Wärmepumpen kennen nur zwei Leistungszustände: Volle Leistung, d.h. das Gerät ist an, oder keine Leistung, d.h. die Inverterwärmepumpe ist aus. Über das Ein- und Ausschalten der Wärmepumpe Inverterwärmepumpe
 erfolgt die Leistungsregelung. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist, schaltet das Gerät aus, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird, dann wird die Anlage wieder eingeschaltet. Diese Art der Leistungsregelung ist sehr uneffizient, deshalb findet man sie heute in keiner modernen Gas-Brennwertheizung mehr. Hier wird die Leistung moduliert, d.h. an den tatsächlichen Bedarf des Gebäudes angepasst. Dadurch sinkt der Energieverbrauch deutlich. Diese Leistungsanpassung erfolgt bei den Luft Wärmepumpen (und auch bei vielen modernen Luftwärmepumpen) durch den Inverter. Für die Techniker: in die Anlage ist ein Frequenzumrichter integriert, welcher die Drehzahl des Verdichters und des Inverter an den Bedarf des Gebäudes anpasst. Im Teillastbetrieb (70 % der Heizperiode) arbeitet die Anlage mit niedrigern Drehzahlen, dadurch werden erheblich bessere Leistungszahlen erreicht und die Lebenserwartung aller Komponenten ist wegen der geringeren Belastung deutlich länger. Durch die niedrigeren Drehzahlen entstehen auch weniger Geräusche. Dieses System bietet gegenüber den konventionellen Luftwärmepumpe Geräten, welche am Markt angeboten werden, zahlreiche Vorteile: durch die Splitausführung bedeutend kleinere Außeneinheit keine Frostgefahr im Außengerät, da hier kein Wasser verwendet wird besonders Effizient im Teillastbetrieb (70 % der Betriebszeit) durch Inverterbetrieb besonders leise im Teillastbetrieb durch Inverterbetrieb längere Lebenserwartung durch Inverterbetrieb Invertertechnologie Stichwort: Inverter Konventionelle Wärmepumpen kennen nur zwei Leistungszustände: Volle Leistung, d.h. das Luft Wärmepumpe Gerät ist an, oder keine Leistung, d.h. die Wärmepumpe ist aus. Über das Ein- und Ausschalten der Luftwärmepumpe erfolgt die Leistungsregelung. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist, schaltet das Gerät aus, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird, dann wird die Anlage wieder eingeschaltet. Diese Art der Leistungsregelung ist sehr uneffizient, deshalb findet man sie heute in keiner modernen Gas-Brennwertheizung mehr. Hier wird die Leistung moduliert, d.h. an den tatsächlichen Bedarf des Gebäudes angepasst. Dadurch sinkt der Energieverbrauch deutlich. Diese Leistungsanpassung erfolgt bei den Luftärmepumpen (und auch bei vielen modernen Klimageräten) durch den Inverter. Für die Techniker: in die Anlage ist ein Frequenzumrichter integriert, welcher die Drehzahl des Verdichters und des Verdampferventilators an den Bedarf des Gebäudes anpasst. Im Teillastbetrieb (70 % der Heizperiode) arbeitet die Anlage mit niedrigern Drehzahlen, dadurch werden erheblich bessere Leistungszahlen erreicht und die Lebenserwartung aller Komponenten ist wegen der geringeren Belastung deutlich länger. Durch die niedrigeren Drehzahlen entstehen auch weniger Geräusche.EFFIZIENTER bis -15°C kein Heizstab nötig LANGLEBIGERE LUFTWÄRMEPUMPE durch langsames anlaufen SPARSAMERE LUFTWÄRMEPUMPE passt sich der Leistung des Gebäudes an LEISERE LUFTWÄRMEPUMPE durch Leistungsreduzierung 95% im Jahr KEIN EINFRIEREN LUFTWÄRMEPUMPE durch Splittechnik WIRTSCHAFTLICHERE LUFTWÄRMEPUMPE durch bestes Preisleistungsverhältnis 

 

Inverterwärmepumpe
Inverterwärmepumpe

Schreibe einen Kommentar